Besanschot an - was heißt das eigentlich?

Ganz einfach ein schöner Brauch und ein maritimer "Prost"-Ersatz!

"Besanschot an" ist die Rückmeldung nach dem Belegen der Besanschot, dem letzten Einzelmanöver nach einer Wende. Auf den Großseglern früherer Zeiten konnte die Freiwache, die hier mit ran musste, danach wieder in die Kojen verschwinden. Und so mancher Kaptain spendierte dazu ein Glas Rum, das mit einem lauten "Besanschot an" genossen wurde.

Damit der "Alte" das nicht vergaß, wurde die Rückmeldung "Besanschot an" besonders laut ausgerufen. Was man mit dieser Meldung noch so alles verbinden kann - die Site der DJH-Segelschule Bad Zwischenahn liefert dazu weitere Informationen!

Und zum Besanschot-an etwa nach dem Anlegen oder zu anderen Gelegenheiten wird an Bord der Tremonia immer öfter ein Sponecco kredenzt, ein Produkt der Winzergenossenschaft Jechtingen eG am Kaiserstuhl. Offiziell darf er sich nur "Qualitätsperlwein" nennen, doch was da im Glase perlt, hat ganz andere Qualitäten: Fruchtig, trocken, leicht - einfach umwerfend und so manchen Prosecco (Nomen es Omen) weit hinter sich lassend präsentiert sich dieser ungemein süffige Sekt von der Burg Sponeck. Die reine Lebenslust! Und das zu einem sagenhaft günstigen Preis! Angemacht? Dann Klick hier: www.jechtinger-wein.de

Zur Eingangsseite von www.czierpka.de